Artikel zum Thema: Internet
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Südwest"Das Internet verhindert Schriftstellerei"

Mit dem "Jesus-Video" gelang ihm der Durchbruch: Andreas Eschbach, gebürtiger Ulmer und seit 13 Jahren in der Bretagne lebend, ist aus der deutschen Unterhaltungsliteratur nicht mehr wegzudenken. Im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) entlarvt der 56-Jährige falsche Bilder über das Literatenleben, verrät den Titel seines nächsten Romans und beschreibt, was aus seiner Sicht ein gutes Buch ausmacht.

Landesdienst Südwest"Handy an im Gottesdienst!"

"Schalten Sie bitte Ihr Handy aus" - diese Mahnung zu Beginn eines Gottesdienstes wird in der evangelischen Kirche in Heimsheim bei Pforzheim nicht mehr zu hören sein. Im Gegenteil: Pfarrer Christian Tsalos ermutigt die Besucher, das Smartphone während der Feier zu benutzen. Denn auf einer Internetseite können sie Ablauf, Gebete, Lieder, Predigttext und bei Bedarf auch zusätzliche Bilder und Links während des Gottesdienstes online verfolgen.

Landesdienst SüdwestEltern können das Facebook-Konto ihres toten Kindes erben

Eltern muss voller Zugriff auf das Facebook-Konto ihres verstorbenen Kindes gewährt werden. Als Erben hätten sie ein berechtigtes Interesse an dem digitalen Nachlass ihres Kindes, entschied der Bundesgerichtshof (BGH). Könnten Tagebücher oder persönliche Briefe vererbt werden, müsse dies auch für einen digitalen Nachlass gelten. Datenschutzrecht werde damit nicht verletzt. (AZ: III ZR 183/17)

Landesdienst SüdwestMedienwissenschaftler: Kirchen brauchen neue Sprache für Netzdebatte

Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen hat die Kirchen dazu aufgefordert, für Wertedebatten im Internet eine "neue, frische Sprache" zu entwickeln. "Das einfache Moralisieren, die Kanzelpredigt, der erhobene Zeigefinger, dieses 'ihr sollt' - all das funktioniert nicht mehr", sagte der Tübinger Wissenschaftler dem evangelischen Monatsmagazin "chrismon" (April-Ausgabe). Bei der Beteiligung an Debatten im Netz sei es Aufgabe der Kirchen, für Ethik zu werben, jedoch ohne dabei zu moralisieren.