Artikel zum Thema: Kirchen
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Niedersachsen-Bremen"Gut ausgebildete Allroundfrauen"

Das Evangelische Dorfhelferinnenwerk in Niedersachsen hat eine Initiative gestartet, um seine Arbeit in der Öffentlichkeit bekannter zu machen. Das soll beispielsweise mit Gottesdiensten geschehen, die das Werk gemeinsam mit Ortsgemeinden gestalten will. "Mir liegt es am Herzen, dass die Arbeit der Dorfhelferinnen eine breite Bekanntheit findet", sagte in Zeven bei Bremen der Vorsitzende des Werkes, der Lüneburger Landessuperintendent Dieter Rathing.

Landesdienst Niedersachsen-Bremen"Salam" am Harzrand

Locker schlendert der aus dem Iran stammende 13-jährige Sehpr die Dorfstraße entlang. "Moin", ruft er herüber und hebt dabei lächelnd die Hand. Der evangelische Pastor Jens-Arne Edelmann erwidert den Gruß von der anderen Straßenseite in der Sprache des Iraners: "Salam!" In dem kleinen, rund 460 Einwohner zählenden Ort Wollershausen am Harzrand hat sich vieles geändert. Vor zwei Jahren wurden dort überraschend rund 130 Flüchtlinge untergebracht. "Das war eine große Sache, und es stellte sich die Frage, wie so ein kleines Dorf damit umgeht", sagt Edelmann.

Landesdienst Niedersachsen-Bremen80 Jahre lang im Dienst des Herrn

"Im Kirchenvorstand hat keiner gemerkt, dass ich offiziell Rentner geworden bin", sagt Otto-Ernst Last und schmunzelt: "Ich habe einfach weitergemacht." An diesem Sonntag (3. September) wird der Vollblutmusiker nach 80 Jahren an der Orgel in der Bremerhavener evangelisch-lutherischen Dionysiuskirche als nebenamtlicher Kirchenmusiker in den Ruhestand verabschiedet - mit 90 Jahren. Damit ist er vermutlich Deutschland ältester Gemeindeorganist.

Landesdienst Niedersachsen-BremenAussicht auf Weltkulturerbetitel für Schnitger-Orgeln gering

Um dem Schaffen des Orgelbauers Arp Schnitger (1648-1719) auch international mehr Geltung zu verschaffen, setzen sich Schnitger-Vereine und evangelische Kirchen dafür ein, dass sein Werk anlässlich seines 300. Todesjahres 2019 in die Liste des Unesco-Welterbes aufgenommen wird. Die Landtagsfraktionen von CDU, SPD, FDP und den Grünen unterstützen dies mit einem Entschließungsantrag. Bei einer Anhörung dazu im Wissenschaftsausschuss des Landtages machte sich am Montag allerdings Ernüchterung breit.

Landesdienst Niedersachsen-BremenBahnhofsmissionen stellen ihre Arbeit vor

Die Bahnhofsmissionen in Deutschland laden für Sonnabend zu einem "Tag der offenen Tür" ein. An bundesweit mehr als 70 Standorten gebe es Konzerte, Angebote für Kinder, Fotoausstellungen und Gottesdienste, teilte die Konferenz für Kirchliche Bahnhofsmission am Donnerstag in Berlin mit. Auch in den 15 niedersächsischen und der Bremer Bahnhofsmission sind Besucher willkommen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenBienenstöcke im Bischofsgarten

Der Garten des hannoverschen Landesbischofs Ralf Meister bietet seit kurzem Bienen ein Zuhause. Seit wenigen Wochen stehen zwei Bienenstöcke als Teil der regionalen Initiative "Hannover summt!" im Garten der Bischofskanzlei, teilte die hannoversche Landeskirche mit. Die betreuende Imkerin sei mit der Entwicklung des Bienenvolks sehr zufrieden.

Landesdienst Niedersachsen-BremenBremer Studiengang Kirchenmusik gerettet

Der lange in seiner Existenz bedrohte Studiengang Kirchenmusik an der Bremer Hochschule für Künste soll in abgespeckter Form und mit neuem Profil weitergeführt werden. Zum kommenden Wintersemester werden in der Hansestadt erste Studierende in einer Master-Ausbildung mit dem Schwerpunkt historische Kirchenmusik aufgenommen, sagte am Montag Hochschul-Rektor Herbert Grüner. Das Repertoire sei auf das 16. bis 18. Jahrhundert ausgerichtet. Damit habe der auf drei Plätze bemessene Studiengang bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal. Vertreter der Kirchen begrüßten die Entscheidung.

Landesdienst Niedersachsen-BremenDiakonie berät Flüchtlinge im Ankunftszentrum Bad Fallingbostel

Die Flüchtlinge im niedersächsischen Ankunftszentrum Bad Fallingbostel des Landes Niedersachsen können sich jetzt unabhängig über ihre Asylverfahren beraten lassen. Zwei Mitarbeiter des Diakonischen Werks gäben den Asylsuchenden erste Orientierungen über die Abläufe der Verfahren, sagte die Walsroder Diakonie-Pastorin Rosl Schäfer am Montag dem epd. Die Landtagsfraktion der Grünen und der niedersächsische Flüchtlingsrat begrüßten das Angebot.

Landesdienst Niedersachsen-BremenDiakoniepastor macht Straßenmusik für guten Zweck

Der evangelische Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes aus Hannover wird für einen guten Zweck zum Straßenmusiker. Der Pastor werde am Dienstag auf dem zentralen Platz Kröpcke in der hannoverschen Innenstadt unter anderem die Lieder "Über den Wolken" von Reinhard Mey und "Let it be" von den Beatles anstimmen, wie der Stadtkirchenverband am Montag mitteilte.

Landesdienst Niedersachsen-BremenEmden zeigt Doppelausstellung zu "Reformation und Flucht"

Menschenschicksale aus der Reformationszeit stehen ab Sonntag (14. Mai) im Zentrum einer Doppelausstellung in Emden. Unter der Überschrift "Reformation und Flucht - Emden und die Glaubensflüchtlinge im 16. Jahrhundert" führen 15 historische und fiktive Personen die Besucher "am Vorabend der Reformation und in den folgenden Zeiten" durch die Stadt und die Region, sagte Kurator Klaas-Dieter Voß am Mittwoch. Tausende Glaubensflüchtlinge hätten binnen weniger Jahre die kleine Provinzstadt Emden zu einer der größten und wirtschaftlich erfolgreichsten Städte ihrer Zeit gemacht.

Landesdienst Niedersachsen-BremenHelfen ist der "coolste Job der Welt"

Die Werners sind gläubige Christen. "Man kann die Stimme Gottes immer noch hören", sagt Silke Werner (41). Ihr Mann Carsten (54) nickt. Vor 19 Jahren sind die Einzelhandelskauffrau und der Psychologe dieser Stimme nach Kenia gefolgt. Sie haben dort eine Hilfsorganisation aufgebaut, die heute rund 100 Waisenkinder und junge Erwachsene betreut. Mittlerweile sind sie mit ihren drei Kindern zurück in Deutschland und betreuen "Seeds of hope", zu deutsch "Saat der Hoffnung", von Osnabrück aus.

Landesdienst Niedersachsen-BremenIn Dankbarkeit lebt es sich besser

Manche Psychologen sehen in ihr einen Königsweg zur seelischen Gesundheit: Die Dankbarkeit lässt Menschen glücklicher werden, sagen Vertreter der sogenannten Positiven Psychologie. Oder mindestens zufriedener. Einige Experten gehen sogar davon aus, dass sich Dankbarkeit üben lässt, mit einem Dankbarkeitstagebuch beispielsweise oder mit einem Online-Programm inklusive "Dank-App". Und auch mit traditionellen Ritualen wie dem Erntedankfest, das Christen Anfang Oktober feiern.

Landesdienst Niedersachsen-BremenKirche will ganze Region zum Lesen bringen

Mit einer Literatur-Aktion zum 500. Reformationsjubiläum will die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe eine ganze Region zum Lesen bringen. Menschen in Schulen und Vereinen, Kirchengemeinden oder Buchhandlungen sollen das gleiche Buch lesen und sich auf vielfältige Weise darüber austauschen, sagte der Theologische Referent der Landeskirche, Pastor Jan Peter Hoth, am Donnerstag dem Evangelischen Pressedienst (epd). Die Mitmach-Aktion "Schaumburg liest" startet am Sonnabend in Vehlen bei Bückeburg. Jedermann sei eingeladen, sich zu beteiligen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenOrgel zieht um

Die Stadt Gelsenkirchen bereitet sich auf den Umzug ihrer historischen Walcker-Orgel vor. Die Konzertorgel, die 1927 in das Hans-Sachs-Haus der Stadt eingebaut wurde, wird künftig in der katholischen Gemeinde St. Antonius im niedersächsischen Papenburg erklingen, wie die Stadt Gelsenkirchen am Dienstag mitteilte. Dem Umzug muss der Rat der Stadt am 18. Mai noch zustimmen. Nach einer Restaurierung und technischen Modernisierung vor zehn Jahren war ein Wiederaufbau des Instruments in Gelsenkirchen räumlich nicht mehr möglich.

Landesdienst Niedersachsen-BremenRegionalbischof Brandy dankt Notfallseelsorgern

Der Stader Landessuperintendent Hans Christian Brandy hat den Notfallseelsorgern in der hannoverschen Landeskirche gedankt. Sie leisteten Erste Hilfe für die Seele in Krisenzeiten, wenn sich ein Abgrund vor Menschen auftue, sagte der Regionalbischof am Sonntag in einem Gottesdienst in Stade. Brandy predigte zum 20-jährigen Bestehen der Notfallseelsorge zwischen Elbe und Weser. Sie wurde nach einem Verkehrsunfall gegründet, bei dem Feuerwehrleute einen tödlich verunglückten Kameraden bergen mussten.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSchlosskapelle als Fata Morgana

Sie ist eine empfindliche Schönheit. Die im 16. Jahrhundert im Geiste Martin Luthers neu gestaltete Schlosskapelle in Celle gilt als einmaliges Zeugnis der Kirchenkunst aus frühprotestantischer Zeit. Weil die Atemluft der einst vielen Gäste das Raumklima verändert und damit Malereien und Reliefs gefährdet hatte, ist der Blick in das Kleinod im Residenzschloss seit mehr als 20 Jahren nur durch eine Glasscheibe möglich. Bei einer Ausstellung zum 500. Reformationsjubiläum soll sich das ab dem 14. Mai ändern.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSozial-Konzern "Diakovere" erzielt bestes Jahresergebnis seit 2006

Niedersachsens größter Diakonie-Konzern "Diakovere" hat im Jahr 2016 zum zweiten Mal in Folge einen Überschuss erwirtschaftet. Mit 3,7 Millionen Euro Gewinn habe der Konzern das beste Jahresergebnis seit der Fusion von drei Trägergemeinschaften im Jahr 2006 erzielt, sagte Aufsichtsrat Hans Ulrich Anke am Montag in Hannover. Zu dieser Entwicklung habe unter anderem das Zusammenlegen von Abteilungen beigetragen, es sei kein Personal entlassen worden. Der Konzern hatte in der Vergangenheit vier Jahre lang Verluste verzeichnet, bevor er 2015 erstmals wieder schwarze Zahlen schrieb.

Landesdienst Niedersachsen-BremenUmweltschützer wollen historische Klostergärten erhalten

Umweltschützer wollen ausgewählte historische Klostergärten in Niedersachsen untersuchen und pflegen. Klostergärten und andere historische Gärten dienten den Menschen als Ruhe- und Besinnungsort und böten vielen bedrohten Tier- und Pflanzenarten einen Unterschlupf, teilte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland in Hannover mit. Diese besonderen Biotope müssten erhalten werden.

Landesdienst Niedersachsen-BremenWo der Osterhase mit dem Teufel ringt

Er ist Skandal, Rätsel und herausragende Bildhauerkunst in einem. Der romanische Jagdfries des Kaiserdoms zu Königslutter ganz im Osten Niedersachsens strapaziert seit Jahrhunderten die Fantasie der Betrachter. Menschen- und Tierköpfe, Fabelwesen sowie verschiedene Jagdszenen reihen sich an der Hauptapsis der Kirche aneinander, die Kaiser Lothar III. im Jahr 1135 als seine Grablege stiftete. "Eine abschließende Erklärung zur Bedeutung gibt es bis heute nicht", sagt Norbert Funke, der den Kaiserdom für die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz betreut.