Artikel zum Thema: Terrorismus
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Niedersachsen-BremenBischof Meyns: Religionen müssen kritische Karikaturen aushalten

Religionsgemeinschaften müssen nach Ansicht des evangelischen Landesbischofs Christoph Meyns aus Braunschweig kritische Karikaturen aushalten. "Wir müssen als Kirche auch ertragen, dass es Jesus-Karikaturen gibt", sagte Meyns am Donnerstag in Braunschweig dem Evangelischen Pressedienst (epd) nach dem Mordanschlag auf die französische Satirezeitschrift "Charlie Hebdo". Dies gehöre mit zum Rechtsstaat. "Damit müssen auch die Muslime hier im Westen klarkommen."

Landesdienst Niedersachsen-BremenHannoverscher Landesbischof: Tief betroffen über furchtbaren Anschlag

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister zeigte sich am Dienstagmorgen "zutiefst betroffen über den furchtbaren menschenverachtenden Anschlag in Berlin". Seine Gedanken und Gebete seien bei den Verstorbenen und Verletzten, ihren Familien und Freunden, sage der evangelische Theologe in Hannover. "Es ist für mich unfassbar, zu welchen Taten Menschen fähig sind", betonte Meister, der auch Ratsvorsitzender der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen ist.

Landesdienst Niedersachsen-BremenInnenminister Pistorius warnt vor Panikmache vor islamistischem Terror

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat nach Medienberichten über die Stadt Wolfsburg als Standort von islamistischen Terroristen vor unnötiger Aufregung gewarnt. "Es gibt keine konkrete Gefährdung oder Anschlagsplanung", sagte der Politiker am Donnerstag in Hannover. "An der Situation in Niedersachsen hat sich nichts geändert."

Landesdienst Niedersachsen-BremenLandesbischof Meister trauert mit Kopten um getötete Christen

Der hannoversche Landesbischof Ralf Meister hat dem koptischen Bischof Anba Damian als Reaktion auf die Tötung ägyptischer Kopten seine Anteilnahme ausgesprochen. "Wir trauern um die koptischen Schwestern und Brüder in Christus, die von der menschenverachtenden IS-Terrormiliz bestialisch ermordet wurden", sagte der evangelische Bischof am Montag bei einem Besuch im koptisch-orthodoxen Kloster in Höxter. Die Terrormiliz hatte am Sonntag ein Video veröffentlicht, in dem die Tötung von insgesamt 21 christlichen Geiseln in der libyschen Hauptstadt Tripolis zu sehen ist.

Landesdienst Niedersachsen-BremenLeitender Theologe: Keine Maschinengewehre zum Schutz von Weihnachtsgottesdiensten

Nach dem Terroranschlag in Berlin von Montagabend verzeichnen die Kirchen in Niedersachsen zahlreiche Anfragen zu Sicherheitsvorkehrungen bei den bevorstehenden Weihnachtsgottesdiensten. Der leitende evangelische Theologe Renke Brahms in Bremen kann sich nicht vorstellen, dass die kirchlichen Feiern mit dem Maschinengewehr geschützt werden. "Das passt nicht zur Weihnachtsgeschichte, die wir mit den Worten predigen: Fürchtet euch nicht", sagte Brahms am Donnerstag dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Landesdienst Niedersachsen-BremenNiedersachsen zählt aktuell 45 Gefährder

Die Sicherheitsbehörden in Niedersachsen stufen aktuell 45 Personen als potenzielle Gefährder ein. Insgesamt habe ihre Zahl im Land analog zum Bundestrend zugenommen, sagte Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Mittwoch im Landtag in Hannover. Bundesweit seien nach Angaben des Ministers rund 570 Gefährder bekannt. Es handele sich dabei um Personen, von denen zu befürchten sei, dass sie eine politisch motivierte Straftat von erheblichem Umfang begehen könnten, also etwa gewaltbereite Islamisten.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSechs Jahre Jugendhaft für Safia S. wegen Messerattacke

Die 16-jährige IS-Sympathisantin Safia S. ist am Donnerstag vom Oberlandesgericht Celle zu sechs Jahren Haft nach dem Jugendstrafrecht verurteilt worden. Nach dem Messerangriff auf einen Bundespolizisten vor einem Jahr im Hauptbahnhof von Hannover befand das Gericht die Deutsch-Marokkanerin des versuchten Mordes sowie gefährlicher Körperverletzung für schuldig, wie eine Sprecherin am Donnerstag mitteilte (Az: 4 StE1/16). Außerdem wird ihr die Unterstützung einer ausländischen terroristischen Vereinigung zur Last gelegt.