Artikel zum Thema: Literatur
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Niedersachsen-BremenAcht Titel im Finale für Jugendbuchpreis "Buxtehuder Bullen"

Für das Finale im internationalen Wettbewerb um den Jugendbuchpreis "Buxtehuder Bulle" am 23. August hat die Jury acht Titel nominiert. Zunächst seien 90 Bücher in das Rennen gegangen, sagte Organisatorin Ulrike Mensching. Der mit 5.000 Euro und einer Stahlplastik dotierte "Bulle" wird jährlich seit 1971 für das laut Jury beste in deutscher Sprache veröffentlichte Jugendbuch des jeweiligen Vorjahres verliehen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenBilderbuchpreis an schwedische Autorin Wirsén verliehen

Die schwedische Autorin Stina Wirsén (49) hat am Montag den "Huckepack"-Preis des Bremer Institutes für Bilderbuch- und Erzählforschung bekommen. Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde ihr für ihr Bilderbuch "Klein" übergeben, das im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit der schwedischen Behörde zum Schutz von Verbrechensopfern erschienen ist. Es sei eine Geschichte, "die für viele steht und Mut machen soll, zu helfen, wo es nötig ist", sagte die Publizistin und Kinderbuchexpertin Gabriela Wenke in ihrer Laudatio.

Landesdienst Niedersachsen-BremenBilderbuchpreis an schwedische Autorin Wirsén verliehen

Die schwedische Autorin Stina Wirsén (49) hat am Montag den "Huckepack"-Preis des Bremer Institutes für Bilderbuch- und Erzählforschung bekommen. Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde ihr für ihr Bilderbuch "Klein" übergeben, das im vergangenen Jahr in Zusammenarbeit mit der schwedischen Behörde zum Schutz von Verbrechensopfern erschienen ist. Es sei eine Geschichte, "die für viele steht und Mut machen soll, zu helfen, wo es nötig ist", sagte die Publizistin und Kinderbuchexpertin Gabriela Wenke in ihrer Laudatio.

Landesdienst Niedersachsen-BremenFriedenspreis für Adonis: Osnabrück weist Kritik syrischer Oppositioneller zurück

Nach dem Jury-Vorsitzenden hat nun auch die Stadt Osnabrück die Kritik an der Verleihung des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises an den syrisch-libanesischen Dichter Adonis zurückgewiesen. In einer schriftlichen Stellungnahme führt Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (CDU) Worte des Dichters selbst als Beweis dafür an, dass er sich durchaus kritisch mit dem Assad-Regime auseinandersetze. Der syrische Journalist Ahmad Hissou von der Deutschen Welle und der Schriftsteller Navid Kermani hatten sich entsetzt über die Preisverleihung gezeigt.

Landesdienst Niedersachsen-BremenFriedenspreisträger Adonis wehrt sich gegen Kritik

Der syrisch-libanesische Dichter Ali Ahmad Said Esber alias Adonis hat sich gegen die Kritik zur Wehr gesetzt, er habe den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück wegen seiner Haltung zum syrischen Regime nicht verdient. "Ich habe in einem Brief den syrischen Machthaber aufgefordert, die Macht abzugeben. Was soll ich noch mehr tun?", sagte Adonis am Donnerstag in Osnabrück. "Ich habe mein ganzes Leben gegen die Diktatur gekämpft." Die Auszeichnung wird dem 86-Jährigen am Freitag im Friedenssaal des Rathauses überreicht.

Landesdienst Niedersachsen-BremenGöttinger Verlag stellt letztes Buch von Günter Grass vor

Rund vier Monate nach dem Tod von Literaturnobelpreisträger Günter Grass hat sein Verlag am Dienstag sein letztes Buch "Vonne Endlichkait" vorgestellt. "Günter Grass hat uns ein bewegendes Abschiedsgeschenk hinterlassen", sagte sein Verleger Gerhard Steidl. Das Buch erscheint am Freitag im Handel. Grass war am 13. April im Alter von 87 Jahren gestorben. Er hatte das Manuskript und Zeichnungen für das Buch in den letzten Wochen vor seinem Tod fertiggestellt.

Landesdienst Niedersachsen-BremenGünter Grass Archiv in Göttingen eröffnet

Zwei Monate nach dem Tod des Schriftstellers ist am Freitag in Göttingen das Günter Grass Archiv eröffnet worden. Die Witwe des Nobelpreisträgers, Ute Grass, öffnete das Türschloss des Gebäudes am Mittag um fünf Minuten nach zwölf. Der Drummer Günter «Baby» Sommer, ein langjähriger Freund des Nobelpreisträgers, schlug dazu die Blechtrommel.

Landesdienst Niedersachsen-BremenHannoversche Leibniz Bibliothek feiert 350-jähriges Bestehen

Die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover hat am Donnerstagabend ihr 350-jähriges Bestehen gefeiert. Die Bibliothek wurde 1665 von Herzog Johann Friedrich von Braunschweig-Lüneburg (1625-1679) als Hofbibliothek der welfischen Herzöge gegründet. Sie ist eine der größten Regionalbibliotheken und wissenschaftlichen Bibliotheken Deutschlands und neben der Landesbibliothek Oldenburg und der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel eine der drei Landesbibliotheken Niedersachsens.

Landesdienst Niedersachsen-BremenHenning Ahrens mit Bremer Literaturpreis ausgezeichnet

Der aus Peine stammende Schriftsteller Henning Ahrens ist am Montag mit dem Bremer Literaturpreis 2016 ausgezeichnet worden. Der Autor nahm die mit 20.000 Euro dotierte Ehrung für seinen 2015 im S. Fischer Verlag erschienenen Roman "Glantz und Gloria" im Rathaus der Hansestadt entgegen, teilte ein Sprecher der Bremer Stadtbibliothek mit. Die Jury würdigte das Werk über die Rückkehr eines Mannes in seinen fremd gewordenen Heimatort als "furioses Sprachabenteuer". Die Geschichte spielt an einem fiktiven Ort in der niedersächsischen Provinz.

Landesdienst Niedersachsen-BremenHildesheimer Literaturhaus St. Jakobi startet in neue Spielzeit

Das Literaturhaus St. Jakobi in Hildesheim widmet sich in seiner zweiten Spielzeit ab dem 17. September dem Schwerpunktthema "Wald". Zum Auftakt stelle Schriftsteller Ralf Rothmann seinen aktuellen Roman "Im Frühling sterben" vor, teilte Intendant Dirk Brall am Donnerstag mit. Am 3. Dezember ist die Stern-Kolumnistin Meike Winnemuth im Literaturhaus zu Gast.

Landesdienst Niedersachsen-BremenHistoriker Kaufmann: Kirchenspaltung war vermeidbar

Der Göttinger Kirchengeschichtler Thomas Kaufmann gehört zu den führenden Reformationshistorikern in Deutschland. In seinem neuen Buch "Erlöste und Verdammte" fasst er zum 500-jährigen Reformationsjubiläum 2017 die umwälzenden Ereignisse rund um das Erscheinen von Martin Luthers 95 Thesen und die Spaltung der westeuropäischen Christenheit in einen evangelischen und einen katholischen Zweig auf dem jüngsten Stand der Forschung zusammen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenKazimierz Brakoniecki und Jan Wagner erhalten deutsch-polnischen Literaturpreis

Der polnische Dichter und Literaturkritiker Kazimierz Brakoniecki und der deutsche Lyriker und Schriftsteller Jan Wagner erhalten in diesem Jahr den deutsch-polnischen Samuel-Bogumil-Linde-Literaturpreis. Die mit jeweils 5.000 Euro dotierte Auszeichnung werde am 19. Juni in Göttingen verliehen, teilte die Stadtverwaltung mit. Göttingen und seine polnische Partnerstadt Torun vergeben den Preis gemeinsam seit 21 Jahren.

Landesdienst Niedersachsen-BremenKinderbuch schildert Geschichte der Seenotretter

Mit einem Kinderbuch schildert der Bremer Autor Dirk Böhling die Anfänge der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), die in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen feiert. "Der Untergang der Johanne - und wie daraus eine rettende Idee wurde", lautet der Titel des Buches, das auf einer wahren Begebenheit fußt: Am 6. November 1854 strandete das Auswandererschiff "Johanne" vor der ostfriesischen Nordseeinsel Spiekeroog in stürmischer See, 84 Menschen starben. Die Katastrophe verstärkte den Ruf nach einer organisierten Seenotrettung an Nord- und Ostsee.

Landesdienst Niedersachsen-BremenLiterarische Woche in Bremen zur globalen Überwachung

Unter dem Motto "Sie kennen Dich! Überwachung total" startet an diesem Donnerstag die 39. Literarische Woche in Bremen. Aus der Sicht von Literatur, Wissenschaft, Kunst und Film soll die flächendeckende Kontrolle der weltweiten Kommunikationsnetze beleuchtet werden. Zum Programm der Woche, die gemeinsam von der Rudolf-Alexander-Schröder-Stiftung und der Bremer Stadtbibliothek organisiert wird, gehören Lesungen, Workshops und Vorträge. Höhepunkt ist die Verleihung des 61. Bremer Literaturpreises an Marcel Beyer (49).

Landesdienst Niedersachsen-BremenLiteraturfest Niedersachsen "stürzt sich ins Abenteuer"

Das Literaturfest Niedersachsen rückt bei seinem zehnjährigen Jubiläum das Thema "Abenteuer" in den Mittelpunkt. An "thematisch passenden Orten" in ganz Niedersachsen sind von Mittwoch bis zum 27. September insgesamt 24 Lesungen, Führungen und Autoren-Gespräche geplant, wie die VGH-Stiftung als Veranstalter in Hannover mitteilte.

Landesdienst Niedersachsen-BremenLiteraturportal veröffentlicht Arbeitshilfe zum Weltgebetstag der Frauen

Das Evangelische Literaturportal hat eine Literatur-Arbeitshilfe zum Weltgebetstag der Frauen 2017 erarbeitet. Der Weltgebetstag werde am 3. März gefeiert und wird von Frauen aus den Philippinen vorbereitet, wie das Portal mit Sitz in Göttingen am Donnerstag mitteilte. Im Mittelpunkt der Gottesdienstordnung stehe das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg aus dem biblischen Matthäus-Evangelium unter dem Motto "Was ist denn fair?"

Landesdienst Niedersachsen-BremenLuftwurzeln schlagen

Luftwurzeln wachsen über Grenzen hinaus, ankern an verschiedenen Orten, sind beweglich und reagieren auf ihre Umwelt. Der Bremer Verleger Madjid Mohit (54) ist davon überzeugt, dass auch Menschen Luftwurzeln schlagen. Menschen, die reisen, auswandern, flüchten, eine neue Heimat finden. Mohit ist einer von ihnen - ein Verleger und Literat, der Anfang der 1990er Jahre vor der Zensur im Iran nach Deutschland flüchtete und nun in Bremen "Luftwurzelliteratur" verkauft. Das deutsche PEN-Zentrum zeichnet ihn dafür an diesem Mittwoch in Darmstadt mit dem Hermann-Kesten-Preis aus.

Landesdienst Niedersachsen-BremenNeues Comic-Buch erzählt Leben von Martin Luther

Ein neu erschienenes Comic-Buch erzählt die Geschichte des Reformators Martin Luther (1483-1546) in Zeichnungen und Sprechblasen. "Es ist eine Biografie, in der unglaublich viel passiert ist", sagte der Historiker und Autor Thomas Dahms am Donnerstag bei der Präsentation in Braunschweig. Auf 40 Seiten zeichnet der Comic "Zu Tisch bei Luthers in Wittenberg" die Zeit der Reformation und Luthers Lebensweg vom Bürgersohn bis zum Mönch und Professor nach.

Landesdienst Niedersachsen-BremenNiedersachsens Ministerpräsident würdigt Haus der Religionen in Hannover

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die Arbeit des bundesweit einzigartigen Hauses der Religionen in Hannover gewürdigt. "Wir brauchen dieses gegenseitige Kennenlernen, den Dialog sowie die Verständigung und Zusammenarbeit", schreibt er im Vorwort des neu erschienenen Buches "Religionen in Hannover". Die Geisteswissenschaftlerin Annedore Beelte-Altwig porträtiert in ihrem rund 200 Seiten starken Werk, das am Montag in Hannover vorgestellt wurde, insgesamt elf Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSchriftsteller Schami: Frieden in Syrien schwer wiederherzustellen

Der syrisch-stämmige Schriftsteller Rafik Schami sieht die Chancen auf ein friedliches Zusammenleben in Syrien schwinden. "Je länger der Krieg in Syrien währt, desto mehr häufen sich in den Herzen die Trümmer", sagte Schami, der seit 1971 in Deutschland lebt, der "Braunschweiger Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Christen beginnen, nicht mehr mit Muslimen zu reden, Sunniten nicht mit Alawiten oder Schiiten."

Landesdienst Niedersachsen-BremenSchriftstellerin Jäckle erhält Evangelischen Buchpreis in Bielefeld

Der Evangelische Buchpreis 2015 wird am 30. September in Bielefeld an die Schriftstellerin Nina Jäckle verliehen. Sie erhalte die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Roman "Der lange Atem", teilte das Evangelische Literaturportal am Montag in Göttingen mit. Eine Jury hatte das Buch aus mehr als 100 Vorschlägen von Leserinnen und Lesern ausgewählt.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSyrisch-libanesischer Lyriker Adonis erhält Remarque-Friedenspreis 2015

Der syrisch-libanesische Lyriker Ali Ahmad Said erhält in diesem Jahr den mit 25.000 Euro dotierten Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück. Der unter dem Künstlernamen Adonis bekannte Lyriker werde für sein Eintreten für die Trennung von Religion und Staat, die Gleichberechtigung der Frauen in der arabischen Welt sowie für eine aufgeklärte arabische Gesellschaft geehrt, sagte ein Sprecher am Donnerstag. Die Auszeichnung wird dem 85-Jährigen am 20. November im Friedenssaal des Rathauses überreicht.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSzenische Lesung zum Flüchtlingsdrama vor Lampedusa

Das Flüchtlingsdrama vor der italienischen Insel Lampedusa im Oktober 2013 steht im Mittelpunkt einer szenischen Lesung, die es an diesem Freitag in der Bremer Kulturkirche St. Stephani zu hören gibt. "Ein Morgen vor Lampedusa" heißt nach Angaben der Organisatoren der Abend mit dem italienischen Autor Antonio Umberto Riccò, der der Frage nachgeht, wie Behörden, Inselbewohner und Touristen auf die Katastrophe reagierten.

Landesdienst Niedersachsen-BremenTerézia Mora mit Bremer Literaturpreis ausgezeichnet

Die Schriftstellerin Terézia Mora (45) hat am Montag den Bremer Literaturpreis 2017 erhalten. Die aktuell mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung bekam sie für ihr Buch "Die Liebe unter Aliens", das im Luchterhand-Verlag erschienen ist. In dem Erzählband falte sie mit Nüchternheit und Nachdruck gleichermaßen das Innenleben ihrer Figuren zu Panoramen der Seele aus, begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Bremer Literaturpreis zählt zu den ältesten und bedeutendsten Literaturpreisen der Bundesrepublik und wurde erstmals 1954 vergeben.

Landesdienst Niedersachsen-BremenTrauer um Günter Grass

Der Schriftsteller Günter Grass ist tot. Der Literaturnobelpreisträger starb am Montag im Alter von 87 Jahren in einem Lübecker Krankenhaus an einer Lungenentzündung, wie das Günter Grass-Haus bestätigte. Grass habe mit seiner Literatur und seiner Kunst die Menschen begeistert und zum Nachdenken gebracht, schrieb Bundespräsident Joachim Gauck an die Witwe Ute Grass. "Sein Werk ist ein beeindruckender Spiegel unseres Landes." Grass sei ein streitbarer und eigenwilliger politischer Geist gewesen, der Auseinandersetzungen und Kritik nicht fürchtete.

Landesdienst Niedersachsen-BremenUmstrittener Lyriker Adonis bekommt Remarque-Friedenspreis am 19. Februar

Der syrisch-libanesische Lyriker Adonis (Ali Ahmad Said Esber) wird am 19. Februar in Osnabrück den mit 25.000 Euro dotierten Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis entgegennehmen. Die Auszeichnung werde im historischen Friedenssaal des Rathauses überreicht, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Sie hatte die ursprünglich für November 2015 vorgesehene Vergabe nach vielfacher Kritik an dem Preisträger aus organisatorischen Gründen verschoben. Der Nahost-Experte und Mitherausgeber des Orient-Magazins "zenith", Daniel Gerlach, werde die Laudatio halten.

Landesdienst Niedersachsen-BremenZwischen Poesie und Politik

Der Mann aus Nicaragua, der Revolutionär von einst, ist noch immer eine Ikone des Widerstandes und der Befreiungstheologie. Mit schwarzer Baskenmütze über dem schlohweißen Haar betritt Ernesto Cardenal die Bühne und zieht sein Publikum in den Bann. Er war erst im November in Deutschland und plant eine neue Tournee im März. An diesem Dienstag wird er 90 Jahre alt.