Artikel zum Thema: Auszeichnungen
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Niedersachsen-BremenBündnis für Toleranz zeichnet elf Initiativen aus

Elf Initiativen aus Niedersachsen und Bremen sind am Montagabend in Oldenburg für ihr vorbildliches Engagement für Toleranz und Demokratie ausgezeichnet worden. Sie erhielten Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro, wie das "Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" in Berlin mitteilte.

Landesdienst Niedersachsen-BremenDeutsch-Polnischer Literaturpreis geht an zwei Frauen

Die polnische Schriftstellerin Magdalena Tulli und die deutsche Autorin Juli Zeh erhalten in diesem Jahr den deutsch-polnischen Samuel-Bogumil-Linde-Literaturpreis. Die mit jeweils 5.000 Euro dotierte Auszeichnung werde am 4. Juni in Torun in Polen verliehen, teilte die Göttinger Stadtverwaltung mit. Die beiden Partnerstädte vergeben den Preis gemeinsam seit 22 Jahren.

Landesdienst Niedersachsen-BremenDeutscher Schulpreis 2017 geht nach Hameln

Die berufsbildende Elisabeth-Selbert-Schule in Hameln hat den Deutschen Schulpreis 2017 gewonnen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) überreichte vier Lehrern und sechs Schülern aus Hameln die mit 100.000 Euro dotierte Auszeichnung am Montag in Berlin. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil war zu der Preisverleihung gekommen. "Das ist ein großartiger Erfolg für die Schule, aber auch schön für das Land Niedersachsen", sagte er.

Landesdienst Niedersachsen-BremenDrei Holocaust-Überlebende mit Theodor-Lessing-Preis geehrt

Die jüdischen Holocaust-Überlebenden Ruth Gröne, Salomon Finkelstein und Henry Korman sind am Montag in Hannover mit dem Theodor-Lessing-Preis der Deutsch-Israelischen Gesellschaft in Hannover ausgezeichnet worden. Anliegen der Preisverleihung sei es, Personen zu ehren, die einen außerordentlichen Beitrag zur Versöhnung und Verständigung zwischen Deutschland und Israel oder zur Aufarbeitung der Judenverfolgung in der NS-Zeit geleistet haben, teilten die Initiatoren mit.

Landesdienst Niedersachsen-BremenFilmfest Oldenburg zeichnet Drama "Familiye" als besten Film aus

Zum Abschluss des 24. internationalen Filmfestes in Oldenburg ist am Sonntagabend das Drama "Familiye" der Berliner Kubilay Sarikaya und Sedat Kirtan mit dem Publikumspreis als bester Film ausgezeichnet worden. Der Preis für den besten Kurzfilm ging nach Festivalangaben an Thierry Besselings und Loic Tansons für die Produktion "Sur le Fil". Als beste Darsteller wurden Lindsay Burdge für die Hauptrolle in "Thirst Street" sowie Gregory Kasyan in "Quest" geehrt.

Landesdienst Niedersachsen-BremenFrauen werden für Pflanzaktionen ausgezeichnet

Für ihren Einsatz nach dem großen Sturm "Quimburga" im Jahr 1972 ehrt das Forstamt Münden (Kreis Göttingen) Frauen aus Südniedersachsen und Südhessen. Diese "Kulturfrauen" hätten damals unzählige neue Bäume auf Kahlflächen gepflanzt und die Flächen gepflegt, teilten die Niedersächsischen Landesforsten am Donnerstag mit.

Zu der Feier am Internationalen Tag der Wälder (21. März) haben die Landesforsten 28 "Kulturfrauen" eingeladen. Neben ihnen sollen dann auch Fotos und Filme an die Zeit der großen Kahlschläge und Wiederaufforstungen nach 1945 erinnern.

Landesdienst Niedersachsen-BremenFriedenspreis für Ex-Kindersoldaten, Maori und Anti-Mafia-Netzwerk

Eine sizilianische Anti-Mafia-Organisation, eine maorische Friedensaktivistin und ein früherer Kindersoldat aus dem Kongo erhalten an diesem Freitag den internationalen Bremer Friedenspreis 2017. Die mit insgesamt 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 2003 alle zwei Jahre von der Bremer Friedensstiftung "Die Schwelle" verliehen, sagte Kristina Bulling vom Vorstand der Stiftung am Donnerstag in Bremen. Die Preise in drei gleichrangigen Kategorien werden im Bremer Rathaus überreicht.

Landesdienst Niedersachsen-BremenFriedenspreisträgerin ruft Türkei zur Freilassung von Journalisten auf

Die Erich-Maria-Remarque-Friedenspreisträgerin Asli Erdogan hat die Hoffnung geäußert, dass nach ihr auch anderen Schriftstellern und Journalisten in der Türkei "die Türen geöffnet werden".

Landesdienst Niedersachsen-BremenGefühlswaschmaschine im Schleudergang

Im Urlaub am Strand, auf dem Balkon, im Bett sowieso - es gibt eigentlich keinen Ort, an dem sich Marlene Kewitsch nicht in ein gutes Buch versenken kann. Und wenn sie dabei ist, liest sie auch schnell. "Aber nicht quer, ich könnte ja was verpassen", sagt die 16-Jährige. Beste Voraussetzungen also, beim "Buxtehuder Bullen" mitzumachen. Die Auszeichnung gehört zu den ältesten und wichtigsten deutschen Jugendliteraturpreisen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenNDR-Sachbuchpreis für "Albert Speer"-Biografie

Der mit 15.000 Euro dotierte Sachbuchpreis des NDR geht an den Münchner Historiker Magnus Brechtken (53) für seine Biografie "Albert Speer. Eine deutsche Karriere". Das Buch habe das "Legendengeflecht" um Speer als angeblich "guter Nazi" dekonstruiert, sagte der Jury-Vorsitzende und NDR Programmdirektor Hörfunk, Joachim Knuth, am Montag in Hamburg. Brechtken habe seine wissenschaftlichen Erkenntnisse "beeindruckend geschildert" und sei "durchaus provokant". Die Auszeichnung wird ihm am 22. November im Schloss Herrenhausen in Hannover überreicht.

Landesdienst Niedersachsen-BremenOstfriesische Teekultur und Blaudruck sind jetzt Kulturerbe

Die Ostfriesische Teekultur und die vor allem noch in Niedersachsen bestehenden Blaudruck-Werkstätten zählen seit Montag zum Immateriellen Kulturerbe. Bundesweit wurden 34 Kulturformen und Bräuche neu in das entsprechende Verzeichnis aufgenommen, teilte die Deutsche Unesco-Kommission mit. Dazu gehören beispielsweise auch der Poetry Slam, das Märchenerzählen und die Porzellanmalerei.

Landesdienst Niedersachsen-BremenPhilosoph erhält Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken

Der französische Philosoph Etienne Balibar erhält in diesem Jahr den mit 10.000 Euro dotierten Bremer Hannah-Arendt-Preis für politisches Denken. Balibar setze sich kritisch mit den strukturellen Schwächen der liberalen Demokratie auseinander, teilte die Jury am Donnerstag mit. Damit pflege er in seinen Büchern und im öffentlichen Auftreten ein intervenierendes Denken in der Tradition Hannah Arendts. Die Auszeichnung soll am 1. Dezember im Bremer Rathaus überreicht werden.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSchriftstellerin Petra Morsbach erhält "Roswitha-Preis"

Die Starnberger Schriftstellerin Petra Morsbach erhält den Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim. Die Bücher der 61-jährigen Autorin seien poetische Maßarbeit, begründete die Jury am Freitag die Vergabe. Die mit 5.500 Euro dotierte Auszeichnung wird Morsbach an diesem Sonntag im historischen Kaisersaal der Abtei Bad Gandersheim übergeben. Der Roswitha-Preis gilt als ältester deutscher Literaturpreis für Frauen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenTil Schweiger und Michael Stich für Inklusionspreis nominiert

Der Schauspieler Til Schweiger und der ehemalige Tennisspieler Michael Stich sind die prominenten Kandidaten des niedersächsischen Inklusionspreises 2017 des Sozialverbands Deutschland. Schweiger sei für sein Engagement für Flüchtlinge, Stich für seine Aufklärungsarbeit in Sachen HIV/Aids nominiert worden, teilte der Sozialverband am Montag in Hannover mit.

Landesdienst Niedersachsen-BremenUS-Autorin Stone nimmt Jugendbuchpreis "Buxtehuder Bulle" entgegen

Die US-amerikanische Autorin Tamara Ireland Stone nimmt an diesem Freitag (10. November) den renommierten deutschen Jugendbuchpreis "Buxtehuder Bulle" entgegen. Eine mit elf Jugendlichen und elf Erwachsenen besetzte Jury hatte ihr Ende August die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Roman "Mit anderen Worten: ich" zuerkannt. Zuvor wolle sie von Mittwoch an in Buxtehuder Schulen aus ihrem Buch vorlesen, sagte am Montag Stadtsprecher Thomas Bücher dem epd. Am Donnerstagabend ist eine öffentliche Lesung in der örtlichen Stadtbibliothek geplant.

Landesdienst Niedersachsen-BremenVereinte Nationen zeichnen Vareler Friedhofsprojekt aus

Das gemeinsame Projekt "Lebendiger Friedhof" der evangelischen Kirche in Varel bei Wilhelmshaven und dem Naturschutzbund Nabu ist für seine biologische Vielfalt von der Dekade der Vereinten Nationen ausgezeichnet worden. Seit 2009 werde der Friedhof gezielt als Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt gestaltet, sagte Pastor Tom Oliver Brok am Dienstag. Am Sonntag werde Staatssekretärin Almut Kottwitz aus dem Niedersächsischen Umweltministerium die Auszeichnung bei einem Festakt um 15 Uhr in der evangelischen Auferstehungskirche überreichen.