Artikel zum Thema: ZF
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Niedersachsen-Bremen"Auf Mission"

Unter dem Titel "Marcks auf Mission" hat die Bremer Kulturkirche St. Stephani am Donnerstag eine Ausstellung mit christlichen Arbeiten des Bildhauers Gerhard Marcks (1889-1981) eröffnet. Damit werde auf Initiative des Bremer Bildhauermuseums Gerhard-Marcks-Haus erstmals überhaupt ein Blick ausschließlich auf die christlichen Werke des Künstlers geworfen, sagte Kuratorin Veronika Wiegartz. Marcks zählt zu den großen deutschen Bildhauern des 20. Jahrhunderts.

Landesdienst Niedersachsen-Bremen2.500 Sänger proben erstmals gemeinsam für Pop-Oratorium "Luther"

Die Vorbereitungen für die Aufführung des Pop-Oratoriums "Luther" am 14. und 15. Januar in Hannover gehen in die heiße Phase. Am Sonntag haben sich rund 2.500 ehrenamtliche Chorsängerinnen und -sänger aus ganz Niedersachsen in der Landeshauptstadt getroffen, um erstmals gemeinsam zu proben. Hannover ist in diesem Jahr Auftaktort der Musical-Tournee. Für die beiden Konzerte in der TUI-Arena werden den Angaben der Veranstalter zufolge insgesamt 12.000 Zuschauer erwartet.

Landesdienst Niedersachsen-BremenÄrztegewerkschaft kritisiert Einbecker Bürgerspital

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund übt scharfe Kritik am Einbecker Bürgerspital. Das Krankenhaus behalte "rechtswidrig" einen Teil der Mai-Gehälter seiner Beschäftigten ein, sagte eine Sprecherin am Donnerstag in Hannover. Um die in eine finanzielle Schieflage geratene Klinik zu retten, hatten die Mitarbeiter seit 2012 auf 8,5 Prozent ihres Lohns verzichtet. "Ohne ihren Beitrag hätte das Haus damals geschlossen werden müssen." Der Lohnverzicht sei vertraglich bis zum 30. April diesen Jahres vereinbart worden, hieß es.

Landesdienst Niedersachsen-BremenBremer Studiengang Kirchenmusik gerettet

Der lange in seiner Existenz bedrohte Studiengang Kirchenmusik an der Bremer Hochschule für Künste soll in abgespeckter Form und mit neuem Profil weitergeführt werden. Zum kommenden Wintersemester werden in der Hansestadt erste Studierende in einer Master-Ausbildung mit dem Schwerpunkt historische Kirchenmusik aufgenommen, sagte am Montag Hochschul-Rektor Herbert Grüner. Das Repertoire sei auf das 16. bis 18. Jahrhundert ausgerichtet. Damit habe der auf drei Plätze bemessene Studiengang bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal. Vertreter der Kirchen begrüßten die Entscheidung.

Landesdienst Niedersachsen-BremenExperten kritisieren Sterbebegleitung in Pflegeheimen

Trotz gesetzlicher Fortschritte gibt es bei der Versorgung sterbender Menschen in vielen deutschen Pflegeheimen in der Praxis immer noch große Probleme. Das sei unter anderem auf eine zu knappe Personaldecke und unzureichendes Wissen bei den Pflegekräften zurückzuführen, hieß es am Montag bei einer Experten-Tagung in Bremen. Besonders problematisch seien unnötige Krankenhauseinweisungen, die das Sterberisiko von Heimbewohnern noch erhöhten, warnte Pflegewissenschaftlerin Christel Bienstein.

Landesdienst Niedersachsen-BremenExperten kritisieren Sterbebegleitung in Pflegeheimen

Trotz gesetzlicher Fortschritte gibt es bei der Versorgung sterbender Menschen in vielen deutschen Pflegeheimen in der Praxis immer noch große Probleme. Das sei unter anderem auf eine zu knappe Personaldecke und unzureichendes Wissen bei den Pflegekräften zurückzuführen, hieß es am Montag bei einer Experten-Tagung in Bremen. Besonders problematisch seien unnötige Krankenhauseinweisungen, die das Sterberisiko von Heimbewohnern noch erhöhten, warnte Pflegewissenschaftlerin Christel Bienstein.

Landesdienst Niedersachsen-BremenHannoversche Landeskirche will Dialog mit Judentum weiter fördern

Die hannoversche Landeskirche will den Dialog mit dem Judentum in ihren Gemeinden weiter voranbringen. Dazu hat die größte evangelische Landeskirche in Deutschland Mappen mit Arbeitshilfen etwa für die Konfirmandenarbeit oder den Gottesdienst an ihre knapp 1.300 Gemeinden verschickt. Landesbischof Ralf Meister erinnerte daran, dass die Landeskirche 2013 die besondere Verbindung zum Judentum in ihrer Verfassung verankert hat. "Diese Verbindung soll in den Kirchengemeinden auch gelebt werden", sagte er am Dienstag in Hannover.

Landesdienst Niedersachsen-BremenHendricks will Veränderungssperre für Gorleben nicht verlängern

Kurz vor der parlamentarischen Beratung des überarbeiteten Endlagersuchgesetzes hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) ein Auslaufen der umstrittenen Veränderungssperre für den Salzstock Gorleben angekündigt. Die Verordnung werde entgegen ursprünglichen Plänen nicht über den 31. März hinaus verlängert, sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks dem "Tagesspiegel" (Montag). Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) begrüßte die Ankündigung seiner Amtskollegin.

Landesdienst Niedersachsen-BremenHunderte nehmen Abschied von gestorbenem Altbischof Friedrich Weber

Führende Vertreter von Kirchen und Politik sowie Freunde und Weggefährten haben in einem bewegenden Gedenkgottesdienst Abschied von dem gestorbenen Altbischof und evangelischen Ökumene-Experten Friedrich Weber genommen. Weber habe viele Menschen als Geistlicher, Prediger, wissenschaftlicher Theologe und Sozialethiker berührt, sagte sein Nachfolger, Landesbischof Christoph Meyns, am Donnerstagabend im überfüllten Braunschweiger Dom. Er habe "Spuren in den Herzen der Menschen" hinterlassen, denen er während seiner Amtszeit begegnete. Zu dem Gottesdienst kamen rund 900 Trauergäste.

Landesdienst Niedersachsen-BremenRundt erschüttert über Fall von brutaler Gewalt in Hameln

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) hat Gewalt gegen Frauen angeprangert. Sie zeigte sich am Donnerstag schockiert über einen aktuellen Fall aus Hameln, bei dem eine Frau von ihrem Ex-Mann hinter einem Auto hinterhergeschleift und lebensgefährlich verletzt wurde. "Ich bin angesichts dieser Tat in Hameln entsetzt, die Brutalität ist erschütternd", sagte Rundt in Hannover.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSozial-Konzern "Diakovere" schreibt wieder schwarze Zahlen

Nach vier Jahren mit Verlusten schreibt Niedersachsens größter Diakonie-Konzern "Diakovere" in Hannover wieder schwarze Zahlen. Das Unternehmen mit rund 4.600 Beschäftigten erwirtschaftete im vergangenen Jahr bei einem Umsatz von 330 Millionen Euro ein leichtes Plus von 3,6 Millionen Euro, wie Aufsichtsratschef Hans Ulrich Anke am Mittwoch in Hannover mitteilte: "Diakovere ist wieder auf Kurs." Der Konzern war vor einigen Jahren in eine wirtschaftliche Schieflage geraten und hatte daraufhin eine umfassende Unternehmensreform eingeleitet.

Landesdienst Niedersachsen-BremenSprachförderschulen in Niedersachsen bleiben erhalten

Die Sprachförderschulen in Niedersachsen sollen jetzt doch erhalten bleiben. Der Entwurf des neuen Schulgesetzes werde entsprechend geändert, sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD). Die Ministerin hat am Donnerstag die Ergebnisse zum Anhörungsverfahren für das Gesetz vorgestellt. Ursprünglich sollten die neun Förderschulen und 53 Förderklassen mit dem kommenden Schuljahr im Zuge der Inklusion schrittweise aufgelöst werden. Dagegen gab es massive Proteste. Neue Sprachförderschulen sollen Heiligenstadt zufolge aber nicht mehr genehmigt werden.

Landesdienst Niedersachsen-BremenUmweltschützer: Bundesamt verzögert Bergung der Asse-Abfälle

Im Streit um die Sanierung des Atommülllagers Asse wird der Ton zwischen Umweltschützern und dem Bundesamt für Strahlenschutz rauer. Bürgerinitiativen aus dem Raum Wolfenbüttel warfen der Behörde, die das Bergwerk seit 2009 betreibt, am Montag eine Verzögerungstaktik bei der Räumung des maroden Lagers vor. Statt die Rückholung der radioaktiven Abfälle wie im Gesetz vorgesehen zu beschleunigen, bremse das Bundesamt den Prozess, erklärte der Asse-2-Koordinationskreis in Hannover. Der Kreis vertritt als Dachverband zahlreiche Initiativen und Umweltgruppen aus der Asse-Region.

Landesdienst Niedersachsen-BremenVertreter von Pflegeberufen werben für Pflegekammer in Niedersachsen

Vertreter von Pflegeberufen haben am Mittwoch in Hannover erneut für eine Pflegekammer in Niedersachsen geworben. Sie sehen darin eine Aufwertung ihres Berufsstandes. Es sei wichtig, das Fachwissen der Pflegekräfte anzuerkennen und einzubeziehen, sagte die stellvertretende Vorsitzende des Niedersächsischen Pflegerates, Frauke Leupold: "Menschen wollen gute Pflege, und die beruflich Pflegenden wollen der Garant dafür sein." Welche Qualität im Pflegealltag nötig sei, werde bisher zu oft allein an den Kosten gemessen.

Landesdienst Niedersachsen-BremenWeidetierhalter fordern von der Regierung Schutz vor Wölfen

Die Weidetierhalter in Niedersachsen haben am Mittwoch in Hannover mit einer spektakulären Aktion vor dem Landtag gegen die Bedrohung ihrer Tiere durch Wölfe demonstriert. Derzeit würden jede Nacht irgendwo im Land Schafe, Damtiere und mittlerweile sogar Rinder von Wölfen gerissen, sagte Martin Holm vom Verband Deutscher Fleischrinder-Züchter und -Halter. Die Veranstalter hatten auf die Kundgebung fünf gerissene Tiere mitgebracht, darunter einen Galloway-Bullen. Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) kündigte konkretere Hilfsangebote für die Tierhalter an.