Artikel zum Thema: Kirchen
Bereich Titel Teaser
Landesdienst Bayern"Wir wollen die Kinder gut begleiten"

An diesem Freitag (12. Mai) treffen sich Religionspädagogen und Katecheten im mittelfränkischen Heilsbronn zu einem Studientag. Dieser will darauf aufmerksam machen, "wie unterschiedliche Berufsgruppen dazu beitragen, dass Kirche in einer sich wandelnden Gesellschaft an unterschiedlichen Orten präsent ist", heißt es in der Ankündigung. Der Verband evangelischer ReligionspädagogInnen und KatechetInnen (VERK) feiert an diesem Tag sein 60-jähriges Bestehen.

Landesdienst BayernBedford-Strohm eröffnet Fachkongress "Ökumenische Ethik" in Bamberg

Möglichkeiten und Probleme einer "Ökumenischen Ethik" will der 38. Fachkongress der Internationalen Vereinigung für Moraltheologie und Sozialethik vom 10. bis 13. September an der Uni Bamberg diskutieren. Den Eröffnungsvortrag hält der bayerische evangelische Landesbischof und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, wie die Hochschule mitteilte.

Landesdienst BayernBibeln zum Staunen

Sie ist gerade mal gut vier Zentimeter hoch und drei Zentimeter breit. Doch für Stephen Gorman ist die Mini-King-James-Bibel noch immer ein großes Geheimnis: "Wie haben die Drucker das nur gemacht?", fragt sich der Ausstellungsmanager des Washingtoner Museums of the Bible. In der winzigen Bibelausgabe aus dem Jahr 1911 steckt der gesamte Bibeltext in englischer Sprache: 23 Zeilen pro Zentimeter haben die Drucker darin untergebracht.

Landesdienst BayernDiakonie-Chef: Mehr für gleichwertige Lebensbedingungen tun

Der Präsident der Diakonie Deutschland, Ulrich Lilie, hat vor wachsenden sozialen Unterschieden in der Bundesrepublik gewarnt. Bei der Konferenz Diakonie und Entwicklung forderte Lilie in Nürnberg von der zukünftigen Bundesregierung, die laut Grundgesetz gleichwertigen Lebensbedingungen besser in den Blick zu nehmen. Auch die EU müsse mehr gegen Armut und Ausgrenzung tun, sagte der Theologe.

Landesdienst BayernDiakonie-Präsident kritisiert Ausbeutung in Lebensmittelindustrie

Der Präsident der Diakonie Bayern, Michael Bammessel, hat das Ungleichgewicht in der Lebensmittelindustrie als "schreiende Ungerechtigkeit" bezeichnet. Zum Erntedankfest am 1. Oktober sagte Bammessel in einem Geistlichen Wort für den Evangelischen Pressedienst (epd), dass einem der Dank angesichts der Lieferkette vom Acker bis zum Küchentisch "im Hals steckenbleiben" könne. "Denn auffällig viele Menschen, die an der Erzeugung und Verteilung unserer Lebensmittel beteiligt sind, müssen für einen erschreckend geringen Lohn arbeiten."

Landesdienst BayernHandgemachte Reformationsgeschichte

Die größte Herausforderung für Wilhelm Fischer war die Augsburger Kirche St. Anna. Viermal sei er eigens nach Augsburg gefahren, um Bilder von der evangelischen Hauptkirche dort zu machen. Wegen der Anbauten und der verschachtelten Bauweise sei das alles andere als einfach gewesen, berichtet der Vorsitzende des Heimatvereins Krumbach: "Trotzdem ist es mir gelungen, ein erkennbares Modell von St. Anna herzustellen."

Landesdienst BayernInternationale Orgelwoche in Nürnberg hat Reformation im Blick

Die Reformation steht im Mittelpunkt der 66. Internationalen Orgelwoche (ION) vom 30. Juni bis 9. Juli in Nürnberg. Ein Programm, das sich experimenteller denn je präsentiert, stellte der künstlerische Leiter Folkert Uhde vor. Unterschiedliche Lesarten, Bedeutungen und musikalische Klänge der Reformation warten auf die Besucher der Konzerte, Lesungen und Führungen. als Partner konnte die ION das Staatstheater Nürnberg und die Hochschule für Musik als Nürnberger gewinnen.

Landesdienst BayernJournalismus muss sich einmischen und Position beziehen

Sechs Fernseh- und Radiobeiträge, die das Verantwortungsgefühl der Menschen stärken sollen, sind in München mit dem kirchlichen Robert Geisendörfer Preis ausgezeichnet worden. Bei der Preisverleihung unterstrich der evangelische "Medienbischof" Volker Jung als Juryvorsitzender die Bedeutung des Qualitätsjournalismus für eine Gesellschaft, in der die öffentlichen Debatten mit einem hohen "Erregungspegel" abliefen.

Landesdienst BayernKirchliche Ethik-Fachstelle zieht nach Nürnberg um

Die bayerische evangelische Landeskirche siedelt ihre Fachstelle für Ethik und Anthropologie im Gesundheitswesen künftig in Nürnberg an. Die Fachstelle zieht von München in die Evangelische Hochschule Nürnberg, wie ihr Leiter Arne Manzeschke dem Evangelischen Pressedienst (epd) sagte. Er sehe in der Kopplung mit der Hochschule große Vorteile für seine Arbeit, sagte Manzeschke, der dort auch Professor für Anthropologie und Ethik für Gesundheitsberufe ist. Hier könne er die Lehre in die Praxis transportieren, beispielsweise zu Fragen der Robotik im Gesundheitsbereich.

Landesdienst BayernKunstprojekt "Blauer Kiosk" zum Lutherjahr in Fürth

Mit dem Kunstprojekt "Reformkiosk" will ab diesem Sonntag (5. März) ein Kunstteam in Fürth Grundgedanken der Reformation sichtbar machen und zur Diskussion stellen. Bei Konzerten, Ausstellungen, Lesungen, Installationen und Gottesdiensten stehen die Worte "Wandel", "Begegnung", "Spiritualität" und "Freiraum" im Zentrum, teilen die Veranstalter der Fürther Auferstehungskirche mit.

Landesdienst BayernMedienpreis für Journalisten von "Zeit", "SZ" und "Allgäuer Zeitung"

Der Medienpreis der bayerischen evangelischen Landeskirche geht in diesem Jahr an Journalisten der "Zeit", der "Süddeutschen Zeitung" und der "Allgäuer Zeitung". Der Wettbewerb stand unter dem Thema "Europa 4.0 - Auf dem Weg zu einem neuen Miteinander". Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm wird die mit insgesamt 6.500 Euro dotierten Preise am 28. Juni im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg bei seinem Medienempfang überreichen, wie die Landeskirche am Dienstag mitteilte.

Landesdienst BayernMit einem Klick ins Lutherzimmer

Sich durch das historische Lutherzimmer auf der Veste Coburg klicken, den Hedwigsbecher begutachten oder in Original-Lutherhandschriften blättern: Im Jubiläumsjahr der Reformation präsentiert "bavarikon", das Kulturportal des Freistaats Bayern, seine erste virtuelle Ausstellung. "Martin Luther und die frühe Reformation in Bayern. Anhänger, Gegner und Sympathisanten" zeigt bedeutende Orte, Persönlichkeiten und Kulturschätze der bayerischen Reformationszeit im 16. Jahrhundert. Am Mittwoch wurde die Ausstellung unter "www.bavarikon.de/luther" freigeschaltet.

Landesdienst BayernNeuer kirchlicher Verein "matteo" will Asylnetzwerk aufbauen

Ein neuer ökumenischer Verein will in Zukunft kirchliche Aktivitäten in Sachen Asyl vernetzen. Bei der Gründung von "matteo" in Nürnberg unterstrich die zukünftige Vorsitzende, die Augsburger Pfarrerin Anne-Kathrin Kapp-Kleineidam, der Verein strebe keine Kirchenasyle für Flüchtlinge an, versuche sie eher zu vermeiden, sehe sie aber weiterhin als letzte Möglichkeit für einen Flüchtling an. Man wolle mit dem neuen Verein "lauter und deutlicher" auf Probleme in der Asylarbeit hinweisen, sagte die Bayreuther Asylkoordinatorin Anna Westermann.

Landesdienst BayernRatsvorsitzender will hochwertigen Journalismus

Die Bedeutung von Qualitätsjournalismus hat der bayerische evangelische Landebischof Heinrich Bedford-Strohm betont. Die Welt brauche Journalisten, die ihr Handwerk "mit Professionalität und Herzblut ausüben", sagte er bei seinem Medienempfang im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Journalisten wiederum brauchten Verleger und Konsumenten, die Wert auf hochwertigen Journalismus legten, erklärte Bedford-Strohm, der auch EKD-Ratsvorsitzender ist.

Landesdienst BayernSchwarze Dohlen vor dem Fenster und ein rührender Brief an sein "Hänschen"

Wie ein Fürst zog Martin Luther am Karfreitag 1530 in Coburg ein: Über 70 "Edelleute" begleiteten den Reformator, außerdem die damalige intellektuelle Creme de la Creme: Seine Mitreformatoren Philipp Melanchthon und Justus Jonas, Johann Agricola und Spalatin, der aus Spalt bei Nürnberg stammte. Die muntere Reisegesellschaft machte sich jedoch bald auf den Weg zum Reichstag nach Augsburg, Luther blieb allein auf der Veste Coburg zurück.

Landesdienst BayernSozialethiker fordert Gerechtigkeitskampagne von den Kirchen

Kirchen und Diakonie sollten sich laut Expertenmeinung in den anstehenden Wahljahren zu einer "Gerechtigkeitsbewegung" aufschwingen. Diesen Vorschlag hat der Marburger Sozialethikers Franz Segbers bei einer Podiumsdiskussion in Nürnberg zum Thema "Diakonisches Handeln 500 Jahre nach der Reformation" gemacht. Sie sollten sich für Rechte der Menschen einsetzen, die an den Rand gedrängt seien und "politisch arm gemacht" wurden, sagte Segbers.

Landesdienst BayernTetzel auf dem Traktorhänger

Strahlender Sonnenschein über der St.-Anna-Kirche in Forth, einem Ortsteil der mittelfränkischen Gemeinde Eckental. Die ganze Woche über hat es geregnet, doch an diesem Samstag herrscht ideales Wetter für eine ganz besondere Theaterprobe. Vor dem Gotteshaus aus dem 15. Jahrhundert probt die Kirchenband mit Stephan Falter an der Leadgitarre die Songs für ein großes Lutherspektakel: Gospelsongs, natürlich klassische Lutherlieder, aber auch Pop- und Rocksongs von Bob Dylan oder Led Zeppelin ("Stairway to heaven").

Landesdienst BayernVon geheimen Rettern und Räubern

Draußen heiße 30 Grad, drinnen gerade mal 9. Schon nach den ersten Schritten hinein in den Historischen Kunstbunker frösteln die Besucher. Undenkbar, dass hier vor 77 Jahren angenehme 18 Grad herrschten. Schnell werden Pullover aus Rucksäcken geholt, während Martin Winter vom Förderverein Nürnberger Felsengänge an der ersten Schautafel stehen bleibt. "Die Gänge unterm Burgberg wurden im Mittelalter aus dem Sandstein herausgebrochen.

Landesdienst BayernWiederaufbau von abgebrannter St. Martha-Kirche geht voran

Knapp dreieinhalb Jahre nachdem die Nürnberger Kirche St. Martha bis auf Mauern und Chorraum niederbrannte, sind erstmals die Baugerüste im Inneren verschwunden. Allerdings wird anders als geplant auch in diesem Jahr der Weihnachtsgottesdienst noch nicht in der eigenen Kirche stattfinden können, wie Pfarrer Dieter Krabbe bei einem Ortstermin sagte.