Artikel zum Thema: Synoden
Bereich Titel Teaser
Landesdienst BayernHerzöge, Lutheraner, Missionare: Aus 500 Jahren Coburger Geschichte

Dass eine bayerische evangelische Landessynode in Coburg tagen kann, ist einem bemerkenswerten demokratischen Geschehen zu verdanken, das sich vor fast einhundert Jahren ereignete. Am 30. November 1919 entschieden sich die wahlberechtigten Bürger des Freistaats Coburg mit überwältigender Mehrheit gegen einen Anschluss an das Nachbarland Thüringen. Diese zweite Volksabstimmung in der kurzen Geschichte der Weimarer Republik machte damit den Weg frei für die Vereinigung des einstigen Herzogtums mit Bayern.

Landesdienst BayernKirche sucht Konzept für die Zukunft

Nach neuen Zugängen der Kirche zu den Menschen hat die bayerische Landessynode zum Auftakt ihrer Herbstsitzung in Amberg gesucht. Außerdem richtete Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm den dringenden Appell an die politischen Parteien, bei der Regierungsbildung einen Kompromiss zu finden. In dieser Situation sei das Zurückstellen von kurzfristigen politischen oder Partei-Interessen gefordert.

Landesdienst BayernLandessynode gibt Startschuss für kirchlichen Reformprozess

Zum Abschluss ihrer Frühjahrstagung in Coburg hat die bayerische Landssynode am Donnerstag den Startschuss für einen umfangreichen Reformprozess gegeben, eine Änderung der Kirchenverfassung beschlossen und die Praxis des Kirchenasyls verteidigt. Mit dem Konzept "Profil und Konzentration" will sich die Landeskirche in allen Bereichen und Arbeitsfeldern neu aufstellen, mit ihren Angeboten besser auf die Lebenswirklichkeit der Menschen eingehen und sich in der digitalen Welt positionieren. Dieses Reformpaket soll mit einer geistlichen Erneuerung verbunden werden.

Landesdienst BayernLandessynode: Kirchliches Reformprogramm und Friedensimpuls

Die evangelische Landessynode hat den umfassenden kirchlichen Reformprozess weiter vorangebracht und sich für Frieden und gegen Rüstungsexporte ausgesprochen. Wie Oberkirchenrat Nikolaus Blum vor dem in Amberg tagenden bayerischen Kirchenparlament sagte, soll mit dem Reformprozess "Profil und Konzentration" (PuK) die Kirche so weiter entwickelt werden, dass sich die Menschen in ihrem heutigen Lebensumfeld und mit ihren heutigen Legensfragen angesprochen fühlen. Dafür bräuchten die Gemeinden, kirchliche Dienste und Einrichtungen Gestaltungsspielraum.

Landesdienst BayernSolider Kirchenhaushalt und Partnerschaft mit Pazifikstaat

Zum Abschluss ihrer Herbsttagung hat die bayerische Landessynode einen ausgeglichenen Haushalt beschlossen und mit einem neuen Partnerschaftsvertrag mit der Kirche von Papua-Neuguinea den Blick weit über den bayerischen Tellerrand gerichtet. Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Synodenpräsidentin Annekathrin Preidel und der Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Papua-Neuguinea (ELK-PNG), Jack Urame, unterzeichneten vor dem im Amberg tagenden Kirchenparlament erstmals einen Partnerschaftsvertrag der beiden Kirchen.