Artikel zum Thema: Gesellschaft
Bereich Titel Teaser
ZentralredaktionEssen, was die Tafel übrig lässt

In Waldemar Hubers Rucksack klappert es, als er den kleinen veganen Imbiss in der Würzburger Altstadt betritt. Er wartet, bis keine Kunden mehr am Tresen stehen, begrüßt dann Lokal-Inhaberin Gina Schäflein mit einem Lächeln samt Händedruck. "Heute gibt's Lauch-Apfel-Karotten-Eintopf", sagt sie und zeigt dem 29-Jährigen den Inhalt eines Topfs. Huber sucht in seinem Rucksack das passende Gefäß, Gina Schäflein schöpft die Suppe um. "Wieder etwas Essbares vor der Tonne gerettet", sagt der junge Mann. Denn in seiner Freizeit ist Waldemar Huber Foodsaver, deutsch: Essensretter.

ZentralredaktionSchluss mit ewiger Ruhe

Als Ursula Moser ihren Mann Kurt 2007 auf dem Friedhof Bornkamp in Hamburg-Bahrenfeld beerdigte, hätte sie nicht gedacht, dass er diesen Ort noch einmal verlassen würde. Das ahnte sie auch noch nicht, als sie im Herbst 2011 einen Brief von der Verwaltung der Evangelischen Friedhöfe Altona bekam, in dem die Außerdienststellung des Friedhofs angekündigt wurde. Doch nach viel Schriftverkehr und diversen Gesprächen mit Gesundheitsbehörde, Pastor und Friedhofsverwaltung zog ihr Mann auf den benachbarten Friedhof Holstenkamp um.