Artikel zum Thema: Fernsehen
Bereich Titel Teaser
ZentralredaktionFernsehen mit linker Botschaft

Es gehört zum Schicksal vieler Künstler, dass sie mit einem großen Werk identifiziert werden. Dem Produzenten Hans W. Geißendörfer geht es ähnlich. Er sagt es selbst: "Ich bin der Papa von der 'Lindenstraße'". Dass er 1979 mit der Highsmith-Verfilmung "Die gläserne Zelle" für einen Oscar nominiert war und 1982 Thomas Manns Roman "Der Zauberberg" verfilmt hat, wissen heute nur noch wenige.

ZentralredaktionLuther und seine Folgen

Für den jungen Straßenfotografen Shepard Peters gilt: "Man muss die Sachen machen, die einem am meisten Angst machen." Die Freiheit müsse immer neu erobert werden, legt er dar. Einzigartig sein, seine Möglichkeiten erforschen, darum gehe es. Von Luther ist nicht die Rede, genau wie bei Regina Catambrone, die Flüchtlinge rettet, oder der Aktivistin Laurie Penny, die erklärt, warum sie nicht an Gott glauben kann. Bei den wenigsten der Interviewpartner, die die Dokumentationsreihe "Der Luther-Code" in der ersten Folge am 29.

Zentralredaktion«Dallas» im Glottertal

Der weise Chefarzt, sein Hallodri von Sohn und eine schwatzhafte Oberschwester: Das Personal der «Schwarzwaldklinik» schlug vor 30 Jahren die Fernsehzuschauer in ihren Bann. Zwar zeigte sich die Kritik wenig begeistert von der Serie, die am 22. Oktober 1985 zum ersten Mal im ZDF zu sehen war. Doch das kümmerte die Fans wenig. Bis zu 28 Millionen Menschen schalteten ein, wenn es im Glottertal um Leben und Tod, um Liebe und Leid ging. Der Erfolg legte den Grundstein für unzählige weitere Arztserien, im öffentlich-rechtlichen wie im privaten Fernsehen.