Artikel zum Thema: Behinderte
Bereich Titel Teaser
Zentralredaktion"Das würde ich mich sonst nie trauen"

Barfuß auf lange Nägel? Tut das nicht weh? Julius steht vor einem Nagelbrett und runzelt die Stirn. Zirkuspädagoge Erik Werner hält ihn am Arm, während Julius vorsichtig tastend auf das Brett mit den 15 Zentimeter langen Nägeln steigt. "Ihr dürft keine schnellen Bewegungen machen, also nicht drauf springen", erklärt Erik Werner. Auf dem Brett stehend strahlt Julius, der mit Trisomie 21 (Down-Syndrom) zur Welt kam. Sein Ziel: im nächsten Jahr in der Manege des "Circus Roncalli" zu stehen.

ZentralredaktionGeistig behinderte Menschen sterben oft einsam

Der handliche Koffer aus hellem Holz trägt die blaue Aufschrift "Ich bin da". Eine frohe, mutmachende Botschaft, wie sie auch viele ehrenamtliche Hospizhelfer verbreiten. Der Koffer enthält Hilfsmittel zur Kommunikation, die nötig sind, um todkranke Menschen mit geistiger Behinderung auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Die Materialien sollen helfen, auf die Bedürfnisse behinderter Patienten einzugehen. Bunte Piktogramme etwa zum Thema Schmerz machen eine Kontaktaufnahme möglich, wo die Sprache versagt.

ZentralredaktionSeelsorger im Stand-by-Modus

Wenn Rollstuhlfahrer mit dem Basketball auf dem Schoß über das Spielfeld flitzen, steht Pastor Christian Bode direkt am Spielfeldrand. Er reist als einziger Seelsorger der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zu den Paralympischen Spielen vom 7. bis 18. September in das brasilianische Rio de Janeiro. Ähnlich wie bei den nicht-behinderten Olympioniken stehen auch bei den Paralympics oft sportbezogene Probleme im Vordergrund, sagt der 38-Jährige aus dem niedersächsischen Holzminden.